Training

  • auf jeden Hund und seinen Halter individuell eingehen
  • dem Halter die Signale des Hundes näherbringen, lesen zu lernen und darauf einzugehen
  • positives Verhalten sofort belohnen , d.h. dem Halter immer wieder erklären, was positives Verhalten ist
  • situationsbezogen arbeiten
  • dem Hund klare  Zeichen und Kommandos geben
  • in kleinen Gruppen arbeiten
  • kein Hund wird in meinem Training von einem anderen Hund unterdrückt, nach dem Motto „jetzt lernt er vielleicht mal wo es lang geht“
  • kein Hund wird unnötig unter Stress gesetzt, kein Druck, keine Gewalt, kein Überfordern
  • immer wieder setze ich Hilfshunde im Training ein  (DANKE klein Amy, Johi, Paula , Balou, Cleo , Friedchen)
    Diese Hunde unterstützen unsichere Hunde im Training.
  • den Halter aus dem „Dominanz Wirrwar“ helfen , denn die Hunde wollen uns nicht vom Thron schubsen.
  • den Hunden Zeit geben um  sich gut zu entwickeln
  • ich trainieren nicht nur auf dem Hundeplatz, auch Bauernhof, Stadt, Wald, Flughafen gehören zum Übungsumfeld
  • ich trainiere nicht mit Metallscheiben, Rappeldosen, Würger oder ähnlichen Dingen, die Hunde erschrecken oder verletzen
  • keine körperliche Gewalt, kein Nackenschütteln …
  • ich trainiere  Hunde die am Geschirr geführt werden
  • Fehler sind erlaubt bei Mensch und HUND
  • Das sind einige wichtige Punkte in meiner Arbeit mit dem besten Freund des Menschen.

Wenn auch Sie sich und Ihrem Hund die Zeit geben wollen eine partnerschaftliche und harmonische Beziehung aufzubauen und einen Hund ohne Druck und Gewalt, aber trotzdem konsequent erziehen wollen – Dann sind Sie bei mir richtig.

Hundeschule in Salzkotten Verne